Cover zum Download

Doppelseite aus dem Buch

Doppelseite aus dem Buch

siehe auch

Schwerpunkt Syrien bei Faust-Kultur

Im Syrien-Schwerpunkt von Faust-Kultur, der von Larissa Bender betreut wird, versuchen Autoren, die inmitten der Bürgerkriegsregion leben oder noch bis vor kurzem in Syrien wohnten, ihre Wahrnehmung des Geschehens zu beschreiben.

mehr

Larissa Bender (Hg.)

Innenansichten aus Syrien

Ein Reader mit Texten, Fotografien und Bildern von Sadik J. Al-Azm, Mohammad Al Attar, Mamdoh Azzam, Tammam Azzam, Fawwaz Haddad, Ziad Homsi, Omar Kaddour, Khaled Khalifa, Monzer Masri, Dima Wannous, Rosa Yassin Hassan, Samar Yazbek u. v. a.

155 x 235 mm
296 Seiten. Broschiert.
Mit vielen Abbildungen
€ 24,–
ISBN 978-3-9815893-7-5


Auswahl

Pressestimmen

»Wenn man verstehen will, was in Syrien, im Nahen Osten vorgeht, muss man lesen. Kein Foto, keine Fernsehreportage, kein mit Handy gedrehter Clip vermag die Berichte von Zeugen und Betroffenen zu ersetzen, die die Übersetzerin Larissa Bender in ihrer Anthologie ›Innenansichten aus Syrien‹ versammelt. Vielleicht führt aber auch dieses Buch zu einem Ruck: indem es uns begreiflich macht, dass in einem Haus, in dessen Keller passiert, was in Syrien passiert, auch in den obersten Stockwerken niemand in Sicherheit lebt.«
Stefan Weidner, Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

»Die Höhepunkte sind da, wo Syrer schreiben, was sie sehen und erleben. Den Krieg in seiner Unfassbarkeit begreifbar machen, das gelingt immer dann, wenn er nicht aus der Sicht einer Partei geschildert wird, sondern aus der des Menschseins an sich.«
Stephanie Doetzer, Deutschlandfunk


»In diesem Buch steht alles drin. Der Alltag, die Angst, die Geschichten der Toten und der Lebenden, die Rolle die Kunst im Überlebenskampf spielt, Theater, Bilder, Literatur. … Es enthält keine Betroffenheitsprosa, keine abstrakten Nachrichtenschnipsel, sondern große Kunst und unfassbare Wirklichkeiten.«
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung


»Ein Buch, an dem in diesen Wochen kein Weg vorbei führt heißt: Innenansichten aus Syrien. Es sind Stimmen der Vernunft, die mehr zu erzählen wissen, als es Auslandskorrespondenten je recherchieren könnten …«
Insa Wilke, Kölner Stadt Anzeiger

 

»Angst, Wut und Hoffnungslosigkeit sprechen aus vielen Beiträgen in diesem ebenso erhellenden wie erschütternden Buch. Statt kühler Analysen und politischer Erklärungen liest man Leidensgeschichten und Erfahrungsberichte aus der Hölle.«
Nürnberger Nachrichten


»Ein wohltuender Kontrast sind die ›Innenansichten‹, in denen Dutzende Schriftsteller, Künstler, Wissenschaftler deutlich machen, dass die Auseinandersetzungen in Syrien nicht nur mit brutaler Gewalt, sondern auch mit Gedanken geführt werden.«
Rudolf Chimelli, Süddeutsche Zeitung

»›Innenansichten aus Syrien‹ ist ein Buch, das alle erdenklichen Antworten gibt und für Aufklärung im besten Sinne steht.«

Maik Söhler, Amnesty-Journal

»Syrien verdient unsere ganze Aufmerksamkeit – dieses Land, in dem seit Jahrtausenden Kultur und Literatur blühen und bis in die allerjüngste Gegenwart Literaten mit ihren Schriften mutig das Wort erheben.« Nihad Siris

Syrien verdient unsere ganze Aufmerksamkeit

Aus einer friedlichen Protestbewegung hat sich in Syrien ein grausamer Krieg entwickelt. Millionen Menschen sind auf der Flucht, Hunderttausende wurden getötet, verletzt oder sind in Haft. Auch viele Intellektuelle und Künstler mussten das Land aufgrund individueller Verfolgung verlassen, nur einige wenige sind geblieben.
Inmitten dieser Katastrophe hat sich jedoch ein für Syrien beispielloser und in den hiesigen Medien kaum wahrgenommener künstlerischer Aufbruch ausgebildet. Ziel der Publikation ist es, dieses kreative Erwachen sichtbar zu machen. Schriftstellerinnen und Schriftsteller beschreiben in sehr persönlichen Beiträgen die eigenen psychischen und die gesellschaftlichen Veränderungen, die sie seit Beginn der Revolution beobachten. Zugleich dokumentiert der Band, wie mittels Literatur, Theater, Fotografie und bildender Kunst neue Freiheitsräume ausgelotet werden und wie der friedliche Protest abseits der Kriegsschauplätze weitergeführt wird.

»Wir verschieben jedes Gespräch über die Zukunft des Landes auf eine Zeit, die irgendwann später kommen wird. Wir sind sicher, dass sie kommt, aber wir sind nicht sicher, dass wir überleben und sie mit eigenen Augen sehen und erleben werden.« Khaled Khalifa

ZUR HERAUSGEBERIN:

mehr

Doppelseite aus dem Buch